Przejdź do:

Polnisches Institut Berlin

Es begann in Gdańsk

Musik

Natalia Mateo: De Profundis

30.06.2017 20:00

../img/wydarzenia/Natalia Mateo 2_320.jpg
37. Eldenaer Jazz-Evenings

Eintritt: 25 / 20 EUR

Ort: Klosterruine Eldena, Wolgaster Landstraße 41, 17493 Greifswald

De profundis, lateinisch: aus der Tiefe. Der Titel signalisiert die Richtung, den roten Faden. Mateos hintergründige Songs lassen keine Zweifel an ihrer Entschlossenheit, eigene musikalische Wege zu gehen. Nachdenkliche Eigenkompositionen und individuelle Song-Adaptionen reflektieren ihre Geschichte zwischen Ost und West, die durch viele Ortswechsel geprägt wurde.
 
Die Musik ist inspiriert von ihrer Zeit in ihrem Geburtsland Polen und der natürlichen Nähe zu slawischen Traditionen, von internationalen Einflüssen in ihrer Wahlheimat Berlin und von unkonventionellen Künstlerinnen aus Musik, Literatur und Kunst: An Freigeistern wie Björk, Joni Mitchell und Louise Bourgeois schätzt Mateo den unaufgeregten aber paradoxerweise vehementen Ausdruck sowie die Beharrlichkeit in der Kreativität und die erkennbare Tiefsinnigkeit der Inhalte. Couragiert und konsequent folgt auch Mateo als Sängerin, Komponistin und Bandleaderin ihrer Intuition und kreiert einen enorm starken Ausdruck. Facetten aus Jazz, polnischem Folk und Singer/Songwriter-Ästhetik verbindet sie zu einem schillernden Vexierspiel von ergreifender Intensität.
 
Leise Passagen kontrastieren mit überraschend energiegeladenen Aufschwüngen. Verglichen mit ihrem weithin gelobten Album „Heart of Darkness“ singt Mateo nun häufiger in ihrer Muttersprache Polnisch. Ob Eigenkomposition oder Cover, melodisch-leise oder kantig-dynamisch, melancholisch gestimmt oder ungehalten: Die Spannweite auf „De Profundis“ ist groß und jeder Titel offenbart stärker denn je Natalia Mateos eigenständiges Profil.
 
Info: natalia-mateo.comwww.eldenaer-jazz-evenings.de