Przejdź do:

Polnisches Institut Berlin

Es begann in Gdańsk

Literatur

Ewa Trafna: Zwischenwelten

28.06 - 18.07.2018

../img/wydarzenia/2018-06-28 AUSSTELLUNG Ewa Trafna - Zwischenwelten - Frontcover_320.jpg
Berlin, Detroit, Warszawa

Hg. von Uta Schorlemmer

erschienen im Mai 2018; 120 Seiten, Hardcover; Deutsch, Englisch & Polnisch, 28 €

ergänzend zur Ausstellung "Ewa Trafna: Es gibt niemanden" (28.06–18.07.2018 in Polnischen Institut Berlin)

Der durch politische und vor allem ökonomische Entwicklugen hervorgerufene Zerfall von Strukturen hat der polnischen Malerin Ewa Trafna bei einem Aufenthalt in Detroit den Anstoß gegeben, sich künstlerisch mit ihren Wahrnehmungen des Leerstands, der Industriebrachen, des Stillstands der städtischen Kommunikation in einst blühenden Stadtlandschaften auseinanderzusetzen.


 
"In Ewa Trafnas Bildern entdecke ich den Raum einer Welt, die verging. Sie tragen die verschwindenden Landschaften früherer Zivilisationen in sich. Ihre Kraft kommt aus dem Prozess des Vergehens. Gesättigt mit einer Vision des Endes und des Äußersten regen die Bilder die Auseinandersetzung mit dem Sinn des Lebens an und stellen die Frage: Woher kommen wir? Wohin gehen wir? Die unruhige, intuitive Malerei von Ewa Trafna erfasst die dramatischen Seelenzustände des heutigen Menschen, voller Unruhe und Zweifel. Sie lässt ihre Tiefen wie auch ihre Gewöhnlichkeit entdecken. Sie erregt die durchdringende Erkenntnis des Gefühls der Einsamkeit. Sie enthüllt das Chaos und die Spannung der uns umgebenden Realität." (Jerzy Brukwicki)

Info: palmartpress.com/buecher/kunstbuch/zwischenwelten