Przejdź do:

Polnisches Institut Berlin

Es begann in Gdańsk

Theater

Die Passagierin

06.04 - 05.06.2019

../img/wydarzenia/2019-04-06 THEATER Passagierin - Foto_320.jpg
Oper von Mieczysław Weinberg in zwei Akten, acht Bildern und einem Epilog & Rahmenprogramm

Termine:
28.04. / 18:00
06.04. / 19:30
13.04. / 19:30
10.05. / 19:30
14.05. / 19:30
05.06. / 19:30

Programmflyer als PDF (630 KB)

Karten: 0531/12 34 567
 
Ort: Staatstheater Braunschweig und andere Orte

Mehrsprachig mit deutschen Übertiteln, Libretto von Alexander Medwedew nach der gleichnamigen Novelle von Zofia Posmysz
 
"Wenn eines Tages eure Stimmen verhallt sind, dann gehen wir zugrunde", ruft die Protagonistin Marta sich und allen Zuhörer(inne)n am Ende der Oper ihre Verantwortung ins Ge-dächtnis. Weinbergs "Die Passagierin" ist ein eindringliches Mahnmal gegen das Verschleiern und Vergessen. Basierend auf der autobiografischen Novelle von Zofia Posmysz erzählt sie die Geschichte der ehemaligen KZ-Aufseherin Lisa, die auf einer Schiffsreise meint, ihre einstige Insassin Marta zu erkennen. Konfrontiert mit der eigenen Vergangenheit muss sich Lisa mit ihren Schuldgefühlen und den verdrängten Geschehnissen auseinandersetzen.


Rahmenprogramm

Zofia Posmysz – Auschwitz und Literatur
Ausstellung
23.03.2019 – 05.06.2019 GROSSES HAUS (Foyer 2. Rang)
Die Ausstellung der Kuratorinnen Maria Anna Potocka und Delfina Jalowik gewährt einen Überblick über das literarische Schaffen von Zofia Posmysz (* 1923) sowie die Genese der Oper "Die Passagierin". Die Ausstellung entstand in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für verfolgte Künste Solingen, dem MOCAK Museum für Gegenwartskunst Kraków, dem Polnischen Institut Düsseldorf und der Internationalen Jugendbegegnungsstätte in Oświęcim/Auschwitz.
Eintritt frei im Rahmen eines Vorstellungsbesuchs
 
Imre Kertész: "Roman eines Schicksallosen"
Lesung von Kathrin Reinhardt
Do  28.03.2019  19:30  KLEINES HAUS
Imre Kertész blickt in seinem "Roman eines Schicksallosen" in die Abgründe von Auschwitz. Durch die staunenden Augen eines Kindes werden die Schrecken des Konzentrationslagers geschildert – gelesen von Schauspielerin Kathrin Reinhardt aus dem Cast unserer Produktion "Die Passagierin".
10,00 € ohne Ermäßigungen
Dauer: ca. 60 Minuten
 
Braunschweiger Juden im Dritten Reich
Historischer Rundgang mit Ilse Geiler
So  31.03.2019  14:00  KOHLMARKT
Auf einer Spurensuche vom Kohlmarkt über die Friedrich-Wilhelm-Straße bis zur Synagoge werden Biografien jüdischer Kaufleute in Braunschweig und ihre Schicksale während der Zeit des Nationalsozialismus von 1933 bis 1938 in den Fokus gerückt.
Kooperation mit dem Stadtmarketing Braunschweig und der Jüdischen Gemeinde Braunschweig
8,50 € (Buchung beim Stadtmarketing)
Dauer: ca. 2 Stunden
 
Die Passagierin aus Kabine 45
Live-Hörspiel von Zofia Posmysz
Deutschsprachige Erstaufführung
Mi  03.04.2019  19:30  GROSSES HAUS
1959 verarbeitete Zofia Posmysz ihre Auschwitz-Erfahrung in Form eines Hörspiels, das den Diskurs zwischen der ehemaligen KZ-Wärterin Lisa und ihrem Ehemann Walter in den Fokus stellt. Als Live-Hörspiel bringt das Staatstheater diesen Text auf der Hinterbühne des Großen Hauses zur deutschsprachigen Erstaufführung.
mit H. Cordes, I. Giebeler, J. Kienast, M. Schamberger
12,00 € ohne Ermäßigungen
Dauer: ca. 60 Minuten
 
Ich werde euch nie vergessen
Zofia Posmysz im Fokus – Gesprächsabend
Fr  05.04.2019  19:30  KLEINES HAUS
Zofia Posmysz schuf mit Hörspiel und Roman die Vorlage zu Weinbergs Oper "Die Passagierin". Im Gespräch mit Norbert Abels, Chefdramaturg der Oper Frankfurt, und Aleksander Laskowski, ihrem langjährigen Begleiter und Übersetzer, wird ein eindrückliches Porträt der Autorin erstellt.
mit Dr. N. Abels, A. Laskowski, C. Lichtenstein, C. Pohl, V. Stern
10,00 € ohne Ermäßigungen
Dauer: ca. 80 Minuten
 
Gedenkorte zur NS-Geschichte
Braunschweiger Stadtspaziergang mit Frank Ehrhardt
So  07.04.2019  11:00  BURGPLATZ
Auf einer Führung durch die Braunschweiger Innenstadt geben zeitgenössische Gebäude und Mahnmale Anlass, an Ereignisse aus der Zeit des Nationalsozialismus zu erinnern. Der Besuch der Jüdischen Gemeinde schließt die Veranstaltung ab.
Kooperation mit dem Arbeitskreis Andere Geschichte e.V. und der Jüdischen Ge-meinde Braunschweig
Eintritt frei
Dauer: ca. 90 Minuten
 
Schuld und Vergebung in Mieczysław Weinbergs "Die Passagierin"
Musikanalytischer Exkurs mit Christopher Lichtenstein
Do  11.04, 25.04.& 08.05.2019 19:30  HAUSBAR
Wie klingt Schuld? Und gibt es überhaupt eine Schuldige? Christopher Lichtenstein, musikalischer Leiter der "Passagierin", nähert sich in einer musikalischen Analyse der psycho-analytischen Kompositionsweise Weinbergs und blickt anhand von dessen Motiven in das Innerste der Figuren.
7,00 € ohne Ermäßigungen
Dauer: ca 80 Minuten
 
Andrzej Munk: Pasażerka / Passenger
Filmvorführung
Fr  12.04.2019  21:00  AQUARIUM
Andrzej Munk war es, der 1959 auf Zofia Posmyszs Hörspiel "Die Passagierin aus Kabine 45" stieß und beschloss, daraus einen Film zu entwickeln. Aufgrund seines plötzlichen Todes blieb der Film Fragment, der nun im Rahmen der "Passagierin" auf Polnisch mit englischen Untertiteln zur Aufführung kommt.
7,00 € ohne Ermäßigungen
Dauer: ca. 60 Minuten
 
Lager-SS, betriebliche Vorgesetzte und Häft-linge: Die Organisationstruktur des KZ Drütte
Vortrag von Dr. Teri Arias-Ortiz
Mi  24.04.2019  19:00   SCHILLSTRASSE 25
1942 errichtete die SS das KZ Drütte im heutigen Salzgitter, das sie in Zusammenarbeit mit Zivilisten verwaltete. Ein Einblick in die Organisationsstruktur – vom Lagerkommandanten bis zu den Funktionshäftlingen – wird in diesem Vortrag anhand ausgewählter Biografien präsentiert.
Kooperation mit dem Arbeitskreis Andere Geschichte e.V.
Eintritt frei
Um eine Anmeldung unter Tel. 0531/270 25 65 wird gebeten.

Das Rahmenprogramm wurde organisiert in Zusammenarbeit mit dem Adam-Mickiewicz-Institut als Teil des "Polska Music Programme".



Info: www.staatstheater-braunschweig.de