Przejdź do:

Polnisches Institut Berlin

Es begann in Gdańsk

Musik

Chopin pur!

12.10.2019 - 11.01.2020

../img/wydarzenia/2019-10-12 EMPFEHLUNG Chopin pur in Berlin (Pixabay)_320.png
Konzertreihe junger Pianistinnen und Pianisten

Eintritt: ab 23 EUR
 
Ort: Friedrichstadtkirche, Gendarmenmarkt 5, 10117 Berlin

12.10.2019 / 20:00 /
Kenji Miura
26.10.2019 / 20:00 /
Yuliya Drogalova
16.11.2019 / 20:00 /
Alexander Reitenbach
14.12.2019 / 20:00 /
Pavel Kuznetsov
11.01.2020 / 20:00 /
Ido Ramot
 
Fryderyk Chopin zählt zu den größten Komponisten, die das 19. Jahrhundert hervorgebracht hat. Geboren wurde das Wunderkind 1810 im polnischen Żelazowa Wola und beeindruckte mit seinem außergewöhnlichen Klavierspiel die Welt. So galt er als einer der führenden Musiker seiner Zeit, der mit fulminanter Technik begeisterte. Auch wenn ihn der Tod mit gerade einmal 39 Jahren nach schwerer Krankheit holte, ist er den Menschen mit seinen Kompositionen unsterblich in Erinnerung geblieben. 
 
Zu Recht wird Fryderyk Chopin seit etwa zwei Jahrhunderten als Meister der Romantik gefeiert. Mit „Chopin pur!“ wird ihm in einer großartigen Reihe an Konzerten ein weiteres Denkmal gesetzt. Die Veranstaltungsreihe präsentiert herausragende junge Pianistinnen und Pianisten. Wie einst Chopin selbst demonstrieren die Talente im Französischen Dom ihr Können.
 
Den Auftakt spielt der Japaner Kenji Miura. 1993 in Japan geboren, bekam er mit drei Jahren seinen ersten Klavierunterricht, studierte später in London, Berlin und Philadelphia und spielte bereits in den größten Sälen von Paris bis Tokio als Solist und Kammermusiker. 
 
Das zweite Konzert spielt die ukrainische Pianistin Yuliya Drogalova, die sich als Kind als erste Preisträgerin beim berühmten Prokofiev Wettbewerb einen Namen machte und als Solistin und Kammermusikerin im großen Opernhaus von Donezk begann. Sie ist eine vielseitige Musikerin, die als klassische Solo-Pianistin und Korrepetitorin in Berlin tätig ist. Auch im Genre des Soft Jazz tritt sie regelmäßig als Pianistin und Sängerin auf.
 
Alexander Reitenbach begann als Sechzehnjähriger mit dem Studium an der Musikhochschule Stuttgart. In den Traditionen der drei großen pianistischen Schulen, der russischen, der deutschen und der französischen, hat er eine unglaubliche Feinfühligkeit entwickelt, die sich hörbar in der Tiefe seiner Interpretationen bemerkbar macht. Seit 2013 unterrichtet er Klavier an der Musikhochschule Stuttgart und führte Meisterkurse in Deutschland, Polen und Korea durch.
 
Pavel Kuznetsov erhielt mit sechs Jahren seinen ersten Klavierunterricht und debütierte bereits mit 15 Jahren als Solist mit Orchester. Nach ersten Ausbildungen in Russland zog er 2012 nach Berlin und studierte an der Universität der Künste bei Prof. Elena Lapitskaja und Frau Mi-Joo Lee. Seit 2006 hat Pavel regelmäßig an verschiedenen internationalen Wettbewerben sowie an Masterklassen im Moskauer Konservatorium teilgenommen.
 
2003 gab der erst neunjährige deutsch-israelische Pianist Ido Ramot sein öffentliches Debüt mit dem Johannesburger Symphonieorchester. Seitdem hat Ido mit Orchestern in Israel und Italien zusammengearbeitet. Darüber hinaus spielt er regelmäßig Solo-Konzerte in Israel, Deutschland, Spanien, Italien, Skandinavien und den USA. 
 
Im Rahmen der Konzertreihe „Chopin pur!“ werden die Künstler auch an anderen Orten auftreten. Am 29.09.2019 spielt Vladimir Mogilevsky in der Berliner Philharmonie und am 09.11.2019 ist im Leipziger Gewandhaus Saschiko Furuhata-Kersting zu hören. 
 
Veranstalter: FRANZHANS 06 Ltd. – Agentur für Kunst und Kultur
 
Info: www.reservix.de/tickets-chopin-pur/t12546, franzhans06.de/veranstaltungen