Przejdź do:

Polnisches Institut Berlin

Es begann in Gdańsk

Veröffentlichungen

Broch und Witkacy - eine literarische Begegnung




Thema dieser Arbeit ist das Schaffen von Hermann Broch (1886-1951) und Stanisław Ignacy Witkiewicz alias Witkacy (1885-1939) - der moderne Roman an der Grenze zwischen Literaturwissenschaft und Philosophie. Das Ziel der Studie besteht darin, durch close reading die formalen und inhaltlichen Ähnlichkeiten zwischen den Romanen beider Autoren aufzuweisen, die bisher noch nicht zusammen untersucht wurden. Sie lebten im multikulturellen «Schmelztiegel» Mitteleuropas, schufen im Rahmen derselben gesellschaftlichen und künstlerischen Imaginarien der Zeitenwende, waren von ähnlichen intellektuellen Moden und Stimmungen beeinflusst. Die Mikroanalysen betreffen drei Themen: Kunst, Nationalidentität, Experimente mit der Form.
 
Agnieszka Hudzik, geboren in Lublin (Polen); Studium der Deutschen Philologie in Warschau sowie der Kulturwissenschaften und Philosophie in Posen; Stipendienaufenthalte an der Freien Universität Berlin und im Musil-Institut in Klagenfurt; Mitglied des Internationalen Arbeitskreises Hermann Broch; zurzeit Doktorandin an der Friedrich Schlegel Graduiertenschule für literaturwissenschaftliche Studien. 
 
Agnieszka Hudzik
Broch und Witkacy - eine literarische Begegnung
 
Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien, 2013
166 S., 4 farb. Abb., 4 s/w Abb. 
ISBN 978-3-631-63227-7 geb.  (Hardcover) 
ISBN 978-3-653-02579-8 (eBook)
 
Mehr: www.peterlang.com