Przejdź do:

Polnisches Institut Berlin

Es begann in Gdańsk

Ausstellung

Inbetween Structures – Tadeusz Kantor

11.09 - 15.11.2015

../img/wydarzenia/kantor2_320.jpg
Vernissage am
10.09.2015, 19 Uhr


Ausstellung bis 15.11.2015

Ort: Polnisches Institut Berlin
Burgstrasse 27, 10178 Berlin

Rahmenprogramm:

Tadeusz Kantor in Italien
Vortrag von Dr. Emiliano Ranocchi (Slawist)
13.11.2015 16:00 Uhr
Mehr...
 
Kantor 100 - Tadeusz Kantor Nacht
13.11.2015 ab 18:00 Uhr
Mehr...

Tadeusz Kantor ist einer der international renommiertesten Künstler des 20. Jahrhunderts. Seine wegweisenden Arbeiten im Kontext des Theaters bekamen nicht nur in Polen viel Aufmerksamkeit, sondern fanden weltweit große Beachtung. Anlässlich des 100. Geburtstags des 1990 verstorbenen Tadeusz Kantor initiierten das Polnische Institut Berlin und das Polish Cultural Institute in London mit einer Ausstellung eine neue Perspektive auf Kantors komplexes Oevre. Die Ausstellung Inbetween Structures legt den Fokus dabei auf die Frühphase in Kantors Schaffen und eröffnet so einen Zugang zum Werk, welcher zeigt wie vielschichtig Kantors Arbeit, insbesondere in dieser Periode, war.
 
Zentrales Element der Ausstellung wird dabei der unter Kantors wesentlicher Beteiligung produzierte und selten gezeigte weil lange verloren geglaubte Film Achtung... Malerei!. Der Film wurde gegen Ende der 1950er Jahre gedreht und gewann direkt den Preis für den besten Experimentalfilm auf dem Filmfestival in Venedig 1958. Mit diesem Film als Herzstück entwickelt die Ausstellung einen komplexen Kosmos. Denn parallel zum Film werden Zeichnungen, Gouachen, Malerei, Collagen, Manifeste und Photographie zu sehen sein, die greifbar machen wie facettenreich Kantor mit unterschiedlichen ästhetischen Formen gearbeitet hat. Indem diese unterschiedlichen Dynamiken in der Ausstellung gezeigt werden, wird nicht nur Kantors eigene Offenheit greifbar. Vielmehr wird darüber hinaus sichtbar, wie spielerisch Kantor die Gräben zwischen unterschiedlichen Kunstformen und damit verbundenen unterschiedlichen Strukturen nicht nur überwand, sondern kreativ zu nutzen wusste. Damit entwickelt Inbetween Structures sowohl neue Blicke auf eine der zentralen Figuren in der modernen polnischen Kunst, als auch darüber hinaus ein tieferes Verständnis für die besondere, kreative und offene Atmosphäre jener Zeit in Polen für die Kantor hier repräsentativ steht.
 
Die Ausstellung entstand auf Initiative des Polnischen Instituts Berlin und des Polish Cultural Institute in London und wird von Dr. Marc Glöde kuratiert.  Erstmalig gezeigt wird sie vom 04.08. bis 04.09.2015 in Edinburgh im Rahmen des Fringe Festivals. 

Kuratiert von Marc Glöde
 
Dr. Marc Glöde (geb. 1969) studierte Filmwissenschaft, Komperatistik und Niederländische Philologie an der Freien Universität Berlin, wo er auch seinen Doktortitel erhielt. Seit Mitte der 1990er Jahre kuratierte er zahlreiche Ausstellungen und Filmreihen. Von 2008-2014 war er Kurator der Art Basel Film und von 2010-12 Kurator/Senior Advisor der abc Berlin. Neben seinen Ausstellungen stehen zahlreiche Veröffentlichungen und Publikationen. Zur Zeit unterrichtet er an der ETH Zürich und ist Research Fellow an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf. Er lebt und arbeitet in Berlin. 

In Zusammenarbeit mit culture.pl, der Cricoteka, dem Kraków Festival Office, dem Nationalmuseum in Kraków, dem Museum für Moderne Kunst in Warschau und dem Polnischen Institut in London
 





       
  

             




      
 
 

Abb: Tadeusz Kantor, copyright Maria Kantor & Dorota Krakowska. Aus der Sammlung des Nationalmuseums in Kraków