Przejdź do:

Polnisches Institut Berlin

Es begann in Gdańsk

Ausstellung

Architektur des VII. Tages – Bauten in der Grauzone

02.12.2016 - 28.02.2017

../img/wydarzenia/architektura-VII-dnia_320.jpg
Vernissage:
01.12.2016, 19:00 Uhr

Ausstellung bis 28.02.2017

Ort: Polnisches Institut Berlin
Burgstraße 27, 10178 Berlin

Seit 1945 wurden in Polen 3774 Kirchen errichtet. Einfluss auf diese Entwicklung hatten sehr unterschiedliche Faktoren, darunter die wechselnde politische und wirtschaftliche Situation, die Reformen des Zweiten Vatikanischen Konzils, aber ebenso die rasch voranschreitende Urbanisierung.

Das Kuratoren-Kollektiv Architektura VII Dnia präsentiert in der Ausstellung in der Galerie des Polnischen Instituts Berlin eine Sammlung von halb-offiziell ausgebauten Sakralbauten, die meistens dank einer Bottom-up-Bewegung der Gemeinde errichtet wurden. Die mit einer Drohne fotografierten Kirchen erzählen die Geschichte des Crowdsourcing in der Vor-Internet-Ära, der Selbstorganisation am Bau und die Arbeitsweise der Architekten mit der Gemeinde in Polen in Zeiten des Kommunismus.

Als Erweiterung der Ausstellung dient eine mit dem Berliner Zentrum für Kunst und Urbanistik (ZK/U) vorbereitete Analyse zur sozialen Gestaltung und zum zivilgesellschaftlichen Engagement bei aktuellen architektonischen Bauinitiativen in Berlin.


 
In Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Kunst und Urbanistik (ZK/U) und der Kulturhauptstadt Europas Wrocław 2016
 
 
  





 
 
 
Abbildungen
Übersichtsseite: Kirche der Mutter Gottes Königin des Friedens (Kościół Matki Bożej Królowej Pokoju) in Wrocław. Foto: Maciej Lulko

Oben: Kirche der Hl. Maria Königin von Polen (Kościół Najświętszej Maryi Panny Królowej Polski) in Świdnica. Foto: Igor Snopek