Przejdź do:

Polnisches Institut Berlin

Es begann in Gdańsk

Diskussion

Aus dem Leben einer vermeintlich toten Sprache

21.04.2017 14:00 - 22:00

../img/wydarzenia/Struktur_320.jpg
Symposium über Zamenhof und Esperanto

Symposium: 14:00 - 18:00 Uhr
Podiumsgespräch: 20:00 Uhr
 
Ort: Polnisches Institut Berlin
Burgstraße 27
10178 Berlin

Eintritt frei

Weitere Informationen und Anmeldung:

Am Freitag, 21. April 2017, wird im Polnischen Institut Berlin ein Symposium über Zamenhof und Esperanto stattfinden. Anlass ist der 100. Todestag von Ludwik Zamenhof, dem Schöpfer der internationalen Sprache Esperanto. Am Abend findet ein Podiumsgespräch über Leben und Werk von Zamenhof statt.
 
Das Symposium ist Teil einer Zamenhof-Hommage am Wochenende 21. - 23. April 2017. Am Samstag findet eine Busfahrt durch Berlin statt, mit Besuch von Orten, die mit der Geschichte des Esperanto verknüpft sind. Besucht werden u. a. Orte, die in Esperanto-Romanen eine Rolle spielen, sowie der Esperanto-Platz in Neukölln und Zamenhof-Park in Lichtenberg.
 
Programm von Symposium und Podiumsgespräch

14:00 - 18:00 Uhr Symposium

Vorträge:
14.15 Uhr  Prof. Dr. Sabine Fiedler. Esperanto: aus dem Leben einer vermeintlich toten Sprache
15.00 Uhr  Dr. Agnieszka Jagodzińska. Zamenhof's response to the 'Jewish Question'
16.15 Uhr  Dr. Ulrich Lins. Der Wandel des Zamenhofbildes
17.00 Uhr  Bernhard Pabst. Zamenhof als Jurist


20:15 Uhr 
Podiums-Gespräch über Leben und Werk von Ludwik Zamenhof (auf deutsch)

Teilnehmer:
Dr. Ulrich Lins, Historiker
Dr. Cyril Brosch, Linguist
Chuck Smith, Gründer und IT-Leiter von  Amikumu
Gesprächsleitung  Louis v. Wunsch-Rolshoven