Przejdź do:

Polnisches Institut Berlin

Es begann in Gdańsk

Diskussion

Choreographie der Emotionen

21.10.2017 16:00

../img/wydarzenia/2017-10-21 DISKUSSION Choreographie der Emotionen Public Displays of Affection 1 (Liliana Piskorska)_320.jpg
„Public Displays of Affection“ von Liliana Piskorska

Im Rahmen des Forecast Festivals (20.–21.10.2017)

Eintritt: frei
 
Ort: Haus der Kulturen der Welt, John-Foster-Dulles-Allee 10, 10557 Berlin

Diskussion in englischer Sprache mit der Künstlerin Liliana Piskorska und dem Theaterwissenschaftler Paweł Dobrowolski
 
Moderation: Paweł Brożyński
 
Im Gespräch wird Liliana Piskorska von ihrer künstlerischen Praxis erzählen, insbesondere in Bezug auf Politik, Psychologie und deren Verbindung zu künstlerischen Traditionen und der künstlerischen Strategie der Subversion. Das Treffen mit dem Festivalpublikum wird die Möglichkeit zur Reflexion über ihr neues Video „Public Displays of Affection“ geben, in dem emotionale und sinnliche Interaktionen zwischen fiktiven Interventionsgruppen gezeigt werden. Auch von älteren Arbeiten der Künstlerin wird die Rede sein, in denen Probleme der politischen und sexuellen Identität, die Ikonografie der Gegenwart sowie das Verhältnis zwischen dem öffentlichen und privaten Raum angesprochen werden.
 
Liliana Piskorska (geb. 1988) ist Absolventin der Fakultät für Bildende Kunst der Nikolaus-Kopernikus-Universität in Toruń. Ihre Arbeit umfasst Skulpturen, Zeichnungen, Performances und Happenings.
 
Paweł Dobrowolski (geb. 1979) ist Theaterwissenschaftler, Dramaturg, Autor und Theaterleiter. Er war Mitbegründer der Kampagne „Let us offer each other the sign of peace“ und ist Leiter des Festivals „New Epiphanies / Lenten Lamentations“.
 
Paweł Brożyński (geb. 1985) ist Kunstkritiker und Kurator. Er studierte Kunstgeschichte und Philosophie an der Jagiellonen-Universität in Kraków und an der Universität Wien. Er ist Autor und Herausgeber der Anthologie „Institutional Criticism versus Transformation“ (im Druck).



Das Forecast Festival dient als Plattform zum Austausch von Gedanken und Diskussionen zwischen Kunsttheoretikern, Kuratoren und Künstlern sowie der Industrie und wissenschaftlichen Instituten. Das Projekt geht von einer engen Zusammenarbeit zwischen den auf dem Weg einer Selektion ausgewählten Künstlern und ihren Mentoren aus, mit denen sie zusammen an der Realisierung ihrer Ideen arbeiten, dabei mehrfach angelehnt an modernen Technologien und neuesten Studien aus Bereich der Industrie. Wie in den letzten Jahren ist unter den sechs Finalisten wieder eine polnische Künstlerin. Das im Rahmen von Forecast entwickelte Wettbewerbs-Projekt von Liliana Piskorska bezieht sich auf die Wahrnehmung des öffentlichen Raumes, auf die damit eingeschlossenen symbolischen und physischen Eingrenzungen, vorübergehenden „Demarkationslinien“ sowie auf die Wahrnehmung der „Grenze“ an sich als den gleichzeitigen Moment des Treffens und der Separation. Die Installation wird während des Finals im Oktober präsentiert.
 
Info: forecast-platform.com/festivalwww.hkw.dell

Fotos: Public Displays of Affection (c) Liliana Piskorska