Przejdź do:

Polnisches Institut Berlin

Es begann in Gdańsk

Theater

Some Other Things

24.02.2018 13:00 - 16:00

../img/wydarzenia/2017-12-01 KUNST Die Nähe der gerade Linie - key visual_breit_320.png
Performance von Przemek Kamiński

Im Rahmen der Ausstellung „Die Nähe der geraden Linie“ (01.12.2017–28.02.2018)

Eintritt: frei
 
Ort: Polnisches Institut, Burgstraße 27, 10178 Berlin

Im Mai 1961 präsentierte die amerikanische Choreographin Simone Forti ihre Performance „Five dance constructions and some other things“ (Fünf Tanzkonstruktionen und ein paar andere Dinge) in Yoko Onos berühmten Loft an der New Yorker Chambers Street. Die Anwesenden sahen eine Tanzform, die einer Skulptur oder beweglichen Installation glich und jenseits der konventionellen Aufteilung von Bühne und Zuschauerraum funktionierte.
 
Przemek Kamiński bezieht sich auf Fortis tänzerische Formen und reinterpretiert diese. Es entstehen eigene Tanzkonstruktionen, welche die Aufmerksamkeit auf die Materialität der Vorgänge statt auf die potenzielle Erzählung richten. Der Performer und simple Objekte nehmen denselben Raum ein. Sie üben ähnliche Bewegungen wie Rutschen, Rollen, Falten, Fallen und Verschieben aus.
 
Die Ausstellung „Die Nähe der geraden Linie. Performativität der Avantgarde“ ist noch bis zum 28.02.2018 im Polnischen Institut Berlin, Burgstr. 27, 10178 Berlin zu sehen (Di–Fr 10:00–18:00, Sa 12:00–-18:00).
 
Veranstalter: Polnisches Institut Berlin in Kooperation mit dem Muzeum Sztuki in Łódź
 
Info: http://berlin.polnischekultur.de/index.php?navi=013&id=1692
 




Kuratorinnen: Katarzyna Słoboda & Małgorzata Jędrzejczyk
Szenografie: Wojciech Cichecki
Grafik: Michał Szota
 
Organisiert vom Polnischen Institut Berlin in Zusammenarbeit mit dem Muzeum Sztuki in Łódź und demAdam Mickiewicz Institut unter der Marke Culture.pl im Rahmen des Programms POLSKA 100 anlässlich des 100. Jubiläums der Widererlangung von Polens Unabhängigkeit.

Das Projekt wird kofinanziert vom Ministerium für Kultur und Nationalerbe der Republik Polen als Teil des mehrjährigen Programms NIEPODLEGŁA 2017–2021. Die Ausstellung ist Teil der 100-Jahr-Feiern der Avantgarde in Polen.

Mehr Information über polnische Kultur weltweit: www.culture.pl.