Przejdź do:

Polnisches Institut Berlin

Es begann in Gdańsk

Ausstellung

Ohne Titel (nur noch eine kleine Anstrengung) 2017

01-28.02.2018

../img/wydarzenia/2017-12-01 KUNST Die Nähe der gerade Linie - key visual_breit_320.png
Klanginstallation von Paweł Kowzan im öffentlichen Raum

Im Rahmen der Ausstellung „Die Nähe der geraden Linie“ (01.12.2017–28.02.2018)

Eintritt: frei

Ort: verschiedene Orte in Berlin

Die Klanginstallation „Ohne Titel (Nur noch eine kleine Anstrengung)” von Paweł Kowzan setzt sich aus einer Serie von Durchsagen zusammen. Diese Nachrichten sind kurz und abgehackt, sie erklingen in zufälliger Reihenfolge mit unregelmäßigen längeren Pausen an verschiedenen Orten der Stadt.

Der beiläufige Charakter der Installation soll unsere Wachsamkeit herausfordern. Die Slogans sind in verschiedenen, aus den Straßen Berlins bekannten Dialekten zu hören. Die oft widersprüchlichen Durchsagen wirken einerseits beruhigend, andererseits appellieren sie an unsere Aufmerksamkeit, rütteln auf, drohen, verführen oder versprechen eine glückliche Zukunft, die sich an einem fliehenden Horizont abzuzeichnen scheint.
 
In unserer alltäglichen urbanen Umgebung beeinflusst nicht nur Architektur, sondern ebenso audiovisuelle Reize unser Handeln. Im Chaos der Großstadt sind unsere Sinne wachsam und die Notwendigkeit, die Kontrolle zu behalten, unserem alltäglichen Verhalten eingeschrieben.

Paweł Kowzan (geb. 1980) ist eng mit der mit der Post-Graffiti- / Street-Art-Szene verbunden. Er war  Mitgründer der Galerie bzw. des Support-Netzwerks "Bardzo" und arbeitet mit der Künstlergruppe "Reakcja na szarość dnia" zusammen.

Die Ausstellung „Die Nähe der geraden Linie. Performativität der Avantgarde“ ist noch bis zum 28.02.2018 im Polnischen Institut Berlin, Burgstr. 27, 10178 Berlin zu sehen (Di–Fr 10:00–18:00, Sa 12:00–-18:00).
 
Info: http://berlin.polnischekultur.de/index.php?navi=013&id=1692
 




Kuratorinnen: Katarzyna Słoboda & Małgorzata Jędrzejczyk
Szenografie: Wojciech Cichecki
Grafik: Michał Szota
 
Organisiert vom Polnischen Institut Berlin in Zusammenarbeit mit dem Muzeum Sztuki in Łódź und demAdam Mickiewicz Institut unter der Marke Culture.pl im Rahmen des Programms POLSKA 100 anlässlich des 100. Jubiläums der Widererlangung von Polens Unabhängigkeit.

Das Projekt wird kofinanziert vom Ministerium für Kultur und Nationalerbe der Republik Polen als Teil des mehrjährigen Programms NIEPODLEGŁA 2017–2021. Die Ausstellung ist Teil der 100-Jahr-Feiern der Avantgarde in Polen.

Mehr Information über polnische Kultur weltweit: www.culture.pl.