Przejdź do:

Polnisches Institut Berlin

Es begann in Gdańsk

Ausstellung

vexations: revisited

23-24.03.2018

../img/wydarzenia/Luminale2018_Vexations_Plakat_Zyla_Apostolou_320.jpg
24 h-Performance-Installation im Rahmen der Biennale für Lichtkunst und Stadtgestaltung

Eintritt: frei

Ort: Alten- und Pflegeheim Anlagenring, Seilerstraße 20, 60313 Frankfurt am Main

Pianist(inn)en werden Erik Saties Stück für Klavier "Vexations" 24 Stunden lang ohne Unterbrechung aufführen. Sie sitzen in einem leuchtenden, semitransparenten Kubus, der innere Bühne und intimer Raum ist. Das Publikum um den Kubus herum kann nach Belieben kommen und gehen.
 
"vexations: revisited" lässt die Komposition des französischen Komponisten auferstehen, die als erstes Beispiel konzeptueller Arbeit in der klassischen Musik gilt.

Ein Projekt von Despina Apostolou (Konzept, Künstlerische Leitung), Monika Żyła (Konzept, Künstlerische Leitung), Alex Baumueller (Konzept, Bühnenbild), Natalia Orendain (Bühnenbild) und Andoz Krishnadas (Fotografie)


 
Unterstützt von: Kulturamt Frankfurt am Main, Steinway & Sons Frankfurt, Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main in Kooperation mit dem Institut für zeitgenössische Musik der HfMDK, dem Alten- und Pflegeheim Anlagenring Frankfurt am Main, dem Polnischen Institut Berlin und der KunstKulturKirche Allerheiligen Frankfurt am Main – Forum für Moderne Kunst und Neue Musik
Info: luminale-frankfurt.de/projekte/vexations-revisited/