Przejdź do:

Polnisches Institut Berlin

Es begann in Gdańsk

Film

Krótki dzień pracy / Ein kurzer Arbeitstag

16.04.2018 18:00

../img/wydarzenia/Krotki dzien pracy 2_320.jpg
Reihe „Bruderkuss: Vision und Alltag im polnischen Sozialismus
Kapitel 2: Plan und Gegenwart

R: Krzysztof Kieślowski, PL 1981, 75 min, OmeU

Gast: Agata Lewandowski (Absolventin der Filmhochschule in Łódź, Leiterin des EMIGRA- Festivals in Warschau)
 
Ort: Thalia Programmkino, Rudolf-Breitscheid-Str.50, 14482 Potsdam

Nach von der Regierung beschlossenen drastischen Preiserhöhungen kommt es im Juni 1976 im polnischen Radom zu Streiks und zur Belagerung des örtlichen Parteikomitees, das schließlich gestürmt und in Brand gesteckt wird.
 
Jahrelang verboten, versucht der Film das Geschehen aus Sicht des damaligen Ersten Parteisekretärs von Radom zu rekonstruieren.
 
B: Hanna Krall, Krzysztof Kieślowski
K: Krzysztof Pakulski
S: Elżbieta Kurkowska
M: Jan Kanty Pawluśkiewicz
D: Wacław Ulewicz, Lech Gruzmociński, Paweł Niwisz, Tadeusz Bartosik u.a.
 

 
Der Filmklub der Universität Potsdam zeigt im Rahmen des Nachspiels des Programms „Bruderkuss“ des Filmfests Cottbus in drei Kapiteln Visionen und Alltag im polnischen Sozialismus.
  • Kapitel 1: „Der Mensch zwischen Ideologie und Geschichte“  – Człowiek z marmuru  / Der Mann aus Marmor (09.04.2018)
  • Kapitel 2: „Plan und Gegenwart“ – Krótki dzień pracy / Ein kurzer Arbeitstag (16.04.2018)
  • Kapitel 3: „Ironie und Schicksal: Satire als Gegenwartsbewältigung“ – Rejs / Der Ausflug (23.04.2018)
Veranstalter: Filmclub der Universität Potsdam, Filmfestival Cottbus und Polnisches Institute Berlin