Przejdź do:

Polnisches Institut Berlin

Es begann in Gdańsk

Literatur

Magdalena Tulli

24.04.2018 19:00

../img/wydarzenia/LiteraturPOLSKA - Logobild_fb2_320.jpg
LiteraturPOLSKA – Begegnungen mit AutorInnen aus Polen.

Einlass: 18:30 Uhr

Eintritt: frei
 
Ort: Auditorium im Jacob-und-Wilhelm-Grimm-Zentrum, Geschwister-Scholl-Str. 1-3, 10117 Berlin

Magdalena Tulli (geb. 1955 in Warschau) ist Schriftstellerin und Übersetzerin. Sie veröffentlichte bisher die Bücher „Sny i kamienie“ (1995, dt. „Träume und Steine“ von Bettina Eberspächer, 1998), „W czerwieni“ (1998, dt. „In Rot“ von Esther Kinsky, 2000), „Tryby“ (2003, Dt. „Getriebe“ von Esther Kinsky, 2008), „Skaza“ (2006, Dt. „Dieses Mal“ von Esther Kinsky, 2010), „Włoskie szpilki“ (Italienische Pumps, 2011 & 2017), „Szum“ (Rauschen, 2014), „Ten i tamten las“ (Dieser und jener Wald, 2017) und „Jaka piękna iluzja. W rozmowie z Justyną Dąbrowską“ (Was für eine schöne Illusion. Im Gespräch mit Justyna Dąbrowska, 2017) sowie gemeinsam mit Sergiusz Kowalski „Zamiast procesu: raport o mowie nienawiści“ (Anstatt eines Prozesses: Rapport über die Sprache des Hasses, 2003) und unter dem Pseudonym Marek Nocny „Kontroler snów“ (Der Traumkontrolleur, 2007). Darüber hinaus übersetzte Tulli Werke u.a. von Fleur Jaeggy, Italo Calvino und Marcel Proust.
 
Tulli wurde mit zahlreichen Auszeichnungen prämiert, u.a. dem Kościelski-Preis, dem Gryfia-Literaturpreis, dem Literaturpreis der Stadt Gdynia, dem Julian-Tuwim-Literaturpreis und dem Samuel-Bogumil-Linde-Preis. Außerdem war sie mehrmals für den renommiertesten polnischen Literaturpreis „Nike“, den International IMPAC Dublin Literary Award und den Best Translated Book Award (USA) nominiert. Sie lebt in Warschau.



Die Veranstaltungsreihe LiteraturPOLSKA wurde im Jahr 2018 vom Polnischen Institut Berlin und dem Institut für Slawistik der Humboldt-Universität zu Berlin initiiert. Sie möchte die interessantesten Erscheinungen zeitgenössischer polnischer Literatur einem breiten Publikum vorstellen und dabei die Gattungen  Lyrik, Prosa, Essay, Reportage und Biografie berücksichtigen. 
 
LiteraturPOLSKA möchte dem Publikum vorrangig die Schriftstellerinnen und Schriftsteller der mittleren und jüngeren Generation vorstellen, aber immer mit der Möglichkeit, auch die „älteren“ Meister miteinzubeziehen. Wir möchten auch Kulturjournalisten, Literaturkritiker, Übersetzer und Verlage zu unseren Treffen einladen. 
 
LiteraturPOLSKA steht natürlich vor allem für die Idee der Präsentation literarischer Werte, aber auch die Ideen der Begegnung und des Dialogs sind uns dabei äußerst wichtig.

Kurator: Artur Szlosarek
Moderation: Prof. Dr. Brygida Helbig-Mischewski
Dolmetscher: Tomasz Olszówka
Schirmherrschaft: Prof. Dr. Alfrun Kliems und Prof. Dr. Michał Mrugalski

Veranstalter: Polnisches Institut Berlin in Zusammenarbeit mit dem Institut für Slawistik an der Humboldt-Universität zu Berlin
 
Info: berlin.polnischekultur.de

 
Foto © Magda Kuc / Wydawnictwo Znak