Przejdź do:

Polnisches Institut Berlin

Es begann in Gdańsk

Diskussion

Kulturerbe Polens: Esperanto als Träger der Esperanto-Kultur

19.06.2018 19:00

../img/wydarzenia/2018-06-19 DIALOG Esperanto - Bild Jonny M_320.jpg
Vortrag von Louis von Wunsch-Rolshoven (Deutscher Esperanto-Bund) und Rap-Reggae-Konzert von Jonny M. mit Liedern auf Esperanto

Veranstaltung auf Facebook

Eintritt: frei
 
Ort: Polnisches Institut, Burgstraße 27, 10178 Berlin

Louis von Wunsch-Rolshoven, der Pressesprecher des Deutschen Esperanto-Bundes und Geschäftsführer von EsperantoLand, stellt in seinem Vortrag Esperanto und seine Kultur vor. Anschließend gibt der Reggae- und Rap-Musiker Jonny M. ein Konzert mit seinen in Esperanto geschriebenen Liedern. Im Anschluss an die Veranstaltung gibt es einen Empfang mit Leckereien der polnischen Küche.
 
Im Jahr des Europäischen Kulturerbes feiert das Polnische Institut Berlin die internationale Sprache Esperanto, die 2014 als Träger der Esperanto-Kultur von Polen in die Liste des immateriellen Kulturerbes aufgenommen wurde. In Polen befinden sich auch über 100 von weltweit etwa 1200 sog. Zamenhof- und Esperanto-Objekten – Plätze, Straßen, Denkmale und sogar … Schiffe, die an Esperanto und seinen Schöpfer erinnern. In Poznań wird jedes Jahr das Festival der Esperanto-Kultur „Arkones“ veranstaltet. 
 
Vor etwas über 130 Jahren, 1887, wurden die Grundzüge des Esperanto in Warschau von Ludwik Zamenhof veröffentlicht. Seither hat sich Esperanto zu einer lebendigen Sprache entwickelt und weltweit verbreitet. Heute gibt es in mehr als 120 Ländern Esperanto-Sprecher. Mehrere Millionen Menschen haben Esperanto gelernt, ein paar hunderttausend sprechen Esperanto regelmäßig, es gibt etwa tausend Esperanto-Muttersprachler. 


Ludwik Lejzer Zamenhof (1859–1917)
 
Zum Erfolg und zur zunehmenden Verbreitung hat die rasche Erlernbarkeit des Esperanto wesentlich beigetragen: Dank der regelmäßigen und einfachen Struktur der Sprache braucht man nur etwa ein Viertel der Zeit, die für andere Sprachen nötig ist. Viele Anfänger fangen schon nach etwa zwanzig Lernstunden an, Esperanto in der Praxis zu benutzen. 
 
Bisher wurden etwa 10.000 Esperanto-Bücher veröffentlicht. Jedes Jahr gibt es etwa hundert Neuerscheinungen. Es gibt einige tausend Esperanto-Lieder, viele von ihnen sind im Internet verfügbar.

Info: www.esperantoland.org/de, jonny-m.org
 
Foto Louis von Wunsch-Rolshoven © Joanna Filipowicz-Choroszucha