Przejdź do:

Polnisches Institut Berlin

Es begann in Gdańsk

Diskussion

Wege Polens zur Wiedererlangung der Unabhängigkeit

06.09.2018 19:00

../img/wydarzenia/IPB_2018-05-03 DIALOG Der Kampf um Polen 1918 029_320.jpg
Vortrag von Wolfgang Templin

musikalische Begleitung mit Akkordeon und Geige

Eintritt: frei

Ort: Galerie des Polnischen Instituts Berlin, Burgstr. 27, 10138 Berlin

Februar 1914: der Vorabend des Ersten Weltkriegs. Seit 119 Jahren ist Polen zwischen Russland, Österreich und Preußen/Deutschland geteilt und auf der Landkarte Europas nicht zu finden. In Paris kommt es zu einem Treffen, an dem über 200 wichtige polnische Persönlichkeiten teilnehmen … und ein Agent der Ochrana, des russischen Geheimdienstes. Dank seinem Bericht kennen wir heute den Ablauf des Abends.
 
Was verband die dort versammelten Polen wie den Sozialisten Józef Piłsudski, den Nationaldemokraten Roman Dmowski, die Anhänger des weltberühmten Diplomaten und Komponisten Ignacy Paderewski und die polnischen Kommunisten um Róża Luksemburg? Trotz sehr unterschiedlicher Visionen einer modernen Gesellschaft hatten sie alle ein gemeinsames übergeordnetes Ziel: ein freies, selbstständiges und unabhängiges Polen.
 
Über diese Pariser Gespräche und den weiteren Weg Polens zur Wiedererlangung der Unabhängigkeit am 11. November 1918 erzählt bei einem Glas Wein Wolfgang Templin, Kenner der polnischen Geschichte und Buchautor sowie DDR-Oppositioneller.

Als musikalische Begleitung erklingen patriotischen Melodien aus dieser Zeit auf Akkordeon und Geige.

Info: www.wtemplin.eu