Przejdź do:

Polnisches Institut Berlin

Es begann in Gdańsk

Musik

Festlicher Jahresauftakt

11.01.2019 19:00

../img/wydarzenia/2019-01 Nehring (Bartek Barczyk)_320.jpg
Am Klavier: Szymon Nehring

Veranstaltung auf Facebook

Einlass: 18:30
 
Eintritt: frei, Anmeldung unter berlin@instytutpolski.org
 
Ort: Polnisches Institut, Burgstr. 27, 10178 Berlin

Mit diesem Konzert starten wir in unser umfangreiches und vielseitiges Programm im Jahr 2019 und ehren zugleich den Pianisten und Komponisten Ignacy Jan Paderewski, der im Januar 1919 erster Ministerpräsident und Außenminister der wieder gegründeten Republik Polen wurde.
 
Szymon Nehring gehört zu den begabtesten Künstlern seiner Generation. Als erster Pole gewann er die Arthur Rubinstein International Piano Competition in Tel Aviv/Jaffa. Bereits 2015 erhielt er ein Krystian-Zimerman-Stipendium und erspielte sich beim Internationalen Fryderyk-Chopin-Wettbewerb in Warschau den Publikumspreis, eine lobende Erwähnung sowie weitere Auszeichnungen. Konzertreisen führten ihn u.a. nach Kanada, Russland, Italien, Frankreich, Dänemark, Israel, Deutschland und in die USA.
 
Nehring musizierte u.a. in der Carnegie Hall, der Wigmore Hall, in der Elbphilharmonie Hamburg, im Konzerthaus Berlin sowie in Tel Aviv und Jerusalem. Bislang liegen drei CD-Einspielungen von Szymon Nehring vor, darunter eine Aufnahme der Chopin-Klavierkonzerte mit der Sinfonietta Cracovia und Krzysztof Penderecki unter der Leitung von Jurek Dybal und Pendereckis Klavierkonzert „Auferstehung“ unter der Leitung des Komponisten.
 
Im Konzerthaus Berlin brillierte Nehring im Oktober 2018 beim Festkonzert zum 100. Jahrestag der Wiedererlangung der Unabhängigkeit Polens in Anwesenheit des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier und des polnischen Präsidenten Andrzej Duda. Dieses Konzert wurde vom Deutschlandfunk Kultur live übertragen.
 
Pressestimmen zu Nehrings Konzert in der Elbphilharmonie Hamburg:
 
„Der junge Solist Szymon Nehring traf genau die Mischung von geerdeter Artikulation, Farbigkeit und Subtilität im Spiel mit dem Zeitmaß. Und bedankte sich für den Jubel mit Paderewskis koketter, witziger ‚Cracovienne fantastique’.“ (Hamburger Abendblatt, 12.09.2018)
 
„Danach glänzte der junge Pianist Szymon Nehring mit dem frühen, auf Chopins und Liszts Spuren hingleitenden Klavierkonzert des Komponisten Ignacy Jan Paderewski.“ (Lutz Lesle, Die Welt / Berliner Morgenpost, 12.09.2018)
 
Programm:
 
Fryderyk Chopin: Mazurek op. 56 Nr. 1
Ignacy Jan Paderewski: Fantastischer Krakowiak op. 14 Nr. 6
Franz Schubert: Sonate Nr. 14, D 784 in a-moll
Franz Schubert: Wanderer-Fantasie op. 15 D 760 in C-Dur
 
Veranstalter: Polnisches Institut Berlin
 
Info: www.szymonnehring.com


Foto © Bartek Barczyk