Przejdź do:

Polnisches Institut Berlin

Es begann in Gdańsk

Literatur

Katarzyna Bonda: Der Rat der Gerechten

21.03.2019 19:00

../img/wydarzenia/2019-03-22 LITERATUR Katarzyna Bonda - Foto (Anna Powierza)_320.jpg
Buchvorstellung mit der Autorin

Eintritt: frei

Ort: Polnisches Institut, Burgstr. 27, 10178 Berlin

Die Einwohner von Hajnówka, einer Kleinstadt an der polnisch-weißrussischen Grenze, bereiten sich auf die Hochzeit des Jahres vor: Iwona Bejnar heiratet Piotr Bondaruk. Die junge Iwona stammt aus einer armen polnischen Familie, während der wesentlich ältere Bondaruk, Weißrusse und Besitzer einer Holzfirma, zu den reichsten Geschäftsleuten der Stadt gehört.
 
Während der Hochzeit verschwindet Iwona plötzlich und bleibt wie vom Erdboden verschluckt. Besteht ein Zusammenhang mit dem Verschwinden früherer Partnerinnen von Piotr Bondaruk? Die Profilerin Sasza Załuska, die zu den Ermittlungen hinzugezogen wird, gräbt tief in der Vergangenheit des Ortes und stößt auf ein ungesühntes Verbrechen, über dem jahrzehntelang ein Mantel des Schweigens lag. Als sie Bondaruk als einen der Drahtzieher identifiziert, kommt sie der erschütternden Wahrheit gefährlich nahe.
 
Katarzyna Bonda (geb. 1977 in Hajnówka) arbeitete nach ihrem Studium der Publizistik an der Universität Warschau mehrere Jahre als Journalistin und Dokumentarfilmerin, bevor sie sich dem Schreiben zuwandte. 2007 debütierte sie mit dem Roman „Sprawa Niny Frank“ (Der Fall Nina Frank), für den sie mehrfach ausgezeichnet wurde. Weitere Romane sowie zwei Sachbücher folgten. Katarzyna Bonda zählt heute zu den meist verkauften Autorinnen Polens. Sie lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter in Warschau. Auf Deutsch erschien 2017 ihr Roman „Das Mädchen aus dem Norden“ (poln. „Pochłaniacz“, 2014). „Der Rat der Gerechten“ erschien auf Polnisch 2015 unter dem Titel „Okularnik“ als zweiter Teil einer Tetralogie über die Profilerin Sasza Załuska.

 
Veranstalter: Polnisches Institut Berlin in Kooperation mit dem Heyne-Verlag
 
Info: katarzynabonda.plwww.randomhouse.de

Foto © Anna Powierża