Przejdź do:

Polnisches Institut Berlin

Es begann in Gdańsk

Ausstellung

100 Jahre polnischer Comic

27.06 - 23.08.2019

../img/wydarzenia/2019-06-27 AUSSTELLUNG Comics - Logo_Banner_320.png
Ikonen der Popkultur im Original

Veranstaltung auf Facebook

Eintritt: frei

Öffnungszeiten:
Di–Fr 10:00–18:00 Uhr
 
Ort: Polnisches Institut, Burgstr. 27, 10178 Berlin

Vernissage: 27.06.2019 / 19:00 mit den Zeichnern Krzysztof Wyrzykowski, Piotr Bednarczyk und Sławomir Kiełbus, die vor Ort live für euch zeichnen und signieren
 
Die Anfänge der Comic-Kunst in Polen sind eng mit der Entwicklung des Pressemarkts nach der Wiedererlangung der Unabhängigkeit Polens im Jahr 1918 verbunden. Vor genau 100 Jahren erschien in Lwów (Lemberg) in der Wochenzeitschrift „Szczutek“ (Stupser) der erste polnische Comic „Ogniem i mieczem, czyli przygody szalonego Grzesia“ (Mit Feuer und Schwert oder Die Abenteuer des verrückten Gregor) von Kamil Mackiewicz. Daraufhin wurden immer mehr Geschichten in einer Mischung aus Bildern und gedichteten Texten veröffentlicht, die damals als „Bildfilme“ oder „Bildgeschichten“ bezeichnet wurden. Sie waren noch nicht mit den charakteristischen Sprechblasen versehen – diese entwickelten sich erst mit der Zeit zu einer eigenen Kunstform.
 
Der polnische Comic begeisterte damals wie heute sowohl Erwachsene als auch Kinder. Obwohl das kommunistische Regime die Bildgeschichten anfangs kritisch sah, wurden sie immer populärer und man versuchte letztendlich, sie – wie alle anderen Medien – als Propagandawerkzeug einzusetzen. Mit dem Zusammenbruch des kommunistischen Systems setzten sich  neue Künstler und Stile durch, darunter die künstlerisch anspruchsvolle Form der Graphic Novel.

 
Die Ausstellung zeigt Originalzeichnungen herausragender polnischer Comic-Künstler/innen wie Henryk Jerzy „Papcio Chmiel“ Chmielewski, Grzegorz Rosiński, Krzysztof Wyrzykowski, Sławomir Kiełbus, Tadeusz Baranowski, Jacek Skrzydlewski, Bogusław Polch, Zbigniew Kasprzak, Janusz Christa, Szarlota Pawel, Andrzej Nowakowski und Tadeusz Raczkiewicz. Sie haben legendären und zum Teil weltberühmt gewordenen Figuren wie Kajko & Kokosz, Kleks, Thorgal oder Tytus, Romek & A’Tomek Leben eingehaucht.
 
(Im Text wurden Ausschnitte aus dem Artikel „Krótki przewodnik po polskim komiksie“ von Łukasz Chmielewski verwendet: culture.pl/pl/artykul/krotki-przewodnik-po-polskim-komiksie.)
 
Kurator: Krzysztof Garula 
 
Veranstalter: Polnisches Institut Berlin in Zusammenarbeit mit der Galeria PolishComicArt.pl in Warschau
 
Info: polishcomicart.pl


Titelgrafik © Sławomir Kiełbus