Przejdź do:

Polnisches Institut Berlin

Es begann in Gdańsk

Ausstellung

Polnische Erfahrungen

24.09.2019 19:00

../img/wydarzenia/Literatur_320.jpg
Der Ausbruch des Zweiten Weltkriegs und seine Folgen

Vortrag von Prof. PhD Jan Żaryn mit anschließender Diskussion

Einlass: 18:30 Uhr

Eintritt: frei

Ort: Polnisches Institut, Burgstraße 27, 10178 Berlin

Der 1. September 1939 ist einer der wichtigsten Tage im historischen Gedächtnis der Polen. Der Ausbruch des Zweiten Weltkriegs, die Militäraktionen im September 1939 und die beiden folgenden Besatzungen – die deutsche und die sowjetische – prägten nicht nur das Schicksal der polnischen Bürger, die ihnen zum Opfer fielen und das Drama des Krieges auf verschiedene Weise erlebten, sondern auch die Erfahrungen und das Gedächtnis der nachfolgenden Generationen.
 
Wie wird der Ausbruch des Zweiten Weltkriegs 80 Jahre später wahrgenommen? Welche Folgen hat er für die polnische Geschichtsschreibung und Geschichtspolitik? Können wir von einer spezifischen „polnischen“ Erfahrung des Zweiten Weltkriegs sprechen?
 
Prof. PhD Jan Żaryn (geb. 1958) ist Professor für Geschichte an der Kardinal-Stefan-Wyszyński-Universität in Warschau und hat sich auf die Erforschung der Geschichte des 20. Jahrhunderts spezialisiert. Er ist Vorsitzender der Historischen Kommission des Komitees zum Gedenken an die Polen, die Juden retteten, Senator der Republik Polen und Chefredakteur der Monatsschrift „W Sieci Historii“.
 
Veranstalter: Polnisches Institut Berlin in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Historische Forschung Berlin der Polnischen Akademie der Wissenschaften
 
Info: www.cbh.pan.pl/de, www.wsieciprawdy.pl/sieci-historii.html