Przejdź do:

Polnisches Institut Berlin

Es begann in Gdańsk

Film

Sól ziemi czarnej / Das Salz der schwarzen Erde

11.11.2019 18:00

../img/wydarzenia/2019-11-11 FILM Sol ziemi czarnej - Screenshot 25 (Studio Indeks)_320.png
Polnischer Filmclub der Universität Potsdam

Spielfilm, R: Kazimierz Kutz, PL  1969, 98 min, OmdU

Ort: Thalia Filmtheater, Rudolf-Breitscheid-Str. 50, 14482 Potsdam-Babelsberg

Schlesien im August 1920: Der zweite schlesische Aufstand ist ausgebrochen. Sieben Brüder schließen sich der polnischen Seite an, um für ihre Heimat zu kämpfen. Doch je länger der Kampf dauert, desto absurder wird er. Die Kanone unter der Fahne des polnischen Kapitäns ist nur noch ein Tropfen auf dem heißen Stein und der Traum vom polnischen Schlesien wird zur unvollendeten Sehnsucht.
 
Der freche Gabriel, der jüngste der sieben Brüder, schlüpft in eine deutsche Uniform und schleicht sich in eine von den Deutschen besetzte Siedlung ein. Dort verliebt er sich in eine deutsche Sanitäterin. Allmählich gewinnen die Freikorps die Oberhand. Der Hof des Vaters wird zerstört. Jetzt geht es ums nackte Überleben – und Polen liegt auf der anderen Seite des Flusses.


 
„Das Salz der schwarzen Erde“ ist keine faktentreue Rekonstruktion historischer Ereignisse, sondern eine poetische Ballade und eine Liebeserklärung von Kazimierz Kutz an seine schlesische Heimat.
 
Kazimierz Kutz (1929–2019) war Film- und Theaterregisseur, Drehbuchautor, Politiker und Publizist. Er studierte Regie an der Filmakademie in Łódź. Er drehte 20 Spielfilme, viele davon widmete er seiner Heimat Schlesien. Er war Gründer der Filmgruppe „Silesia“ in Katowice und der erste Vorsitzende der Schlesischen Filmgesellschaft. Von 1989 bis 1991 war Kutz Direktor des Senders „TV Kraków“.


 
K: Wiesław Zdort
S: Jerzy Wroński
M: Wojciech Kilar
D: Olgierd Łukaszewicz, Jerzy Bińczycki, Jerzy Cnota, Wiesław Dymny, Bernard Krawczyk, Andrzej Wilk, Jerzy Łukaszewicz u. a.
 
Veranstalter: Polnischer Filmclub der Universität Potsdam und Deutsch-Polnische Gesellschaft Berlin in Kooperation mit dem Polnischen Institut Berlin und dem Programmkino Thalia
 
Info: www.facebook.com/polnischerfilmclub, www.thalia-potsdam.de