Przejdź do:

Polnisches Institut Berlin

Es begann in Gdańsk

Film

Papusza – Poetin der Roma

09.12.2019 18:00

../img/wydarzenia/2019-12-09 FILM Papusza 3_320.jpg
Polnischer Filmclub der Universität Potsdam

R: Krzysztof Krauze & Joanna Kos Krauze, PL  2013, 131 min, OmdU

Ort: Thalia Filmtheater, Rudolf-Breitscheid-Str. 50, 14482 Potsdam-Babelsberg

Das Roma-Mädchen Bronisława Wajs, Papusza genannt, lernt heimlich lesen und schreiben. Der Schriftsteller Jerzy Ficowski ermutigt sie, ihre Gedichte aufzuschreiben. Jahre später werden ihre Werke, auch dank der Unterstützung des polnischen Dichters Julian Tuwim, übersetzt und veröffentlicht. Papusza wird schlagartig berühmt. Doch für den Ruhm zahlt sie einen hohen Preis: den Ausschluss aus der Gemeinschaft.
 
„Papusza“ basiert auf wahren Begebenheiten und wurde überwiegend in der Sprache der Roma gedreht. Das Biopic ist zugleich ein Panorama der Romakultur und -geschichte in Polen des 20. Jahrhunderts und die Darstellung eines wichtigen und wenig beachteten Kapitels europäischer Geschichte. Für seine ergreifende Bildsprache wurde Krzysztof Ptak 2013 als bester Kameramann Polens ausgezeichnet.


 
Joanna Kos-Krauze ist Regisseurin und Drehbuchautorin. Mit ihrem Mann Krzysztof Krauze produzierte sie mehrere Spielfilme. 2006 erhielt sie als Co-Regisseurin und Co-Drehbuchautorin des Films „Plac Zbawiciela“ (Erlöserplatz) die Goldenen Löwen beim 31. Polnischen Spielfilmfestival. Nach dem Tod ihres Mannes führte sie als Regisseurin das unvollendete Werk „Ptaki śpiewają w Kigali“ (The Birds are Singing in Kigali, 2017) zu Ende.

Krzysztof Krauze (1953–2014) war Spiel- und Dokumentarfilmregisseur. Große Beachtung fand sein Film „Dług“ (Die Schuld) mit dem er in Polen nahezu alle bedeutenden Auszeichnungen der Jahre 1999 und 2000 gewann. Ab 2001 war er Mitglied der Europäischen Filmakademie. Sein größter Erfolg war der Hauptpreis beim Internationalen Filmfestival Karlovy Vary 2005 für seinen Film „Mój Nikifor“ (Mein Nikifor). Von 2008 bis 2011 war er Vorsitzender des Rates des Polnischen Filminstituts.
 

 
K: Krzysztof Ptak & Wojciech Staroń
M: Paweł Mykietyn
S: Krzysztof Szpetmański
D: Jowita Budnik, Zbigniew Waleryś, Antoni Pawlicki, Artur Steranko u. a.
 
Veranstalter: Polnischer Filmclub der Universität Potsdam in Kooperation mit dem Polnischen Institut Berlin und dem Programmkino Thalia
 
Info: www.facebook.com/polnischerfilmclub, www.thalia-potsdam.de