Przejdź do:

Polnisches Institut Berlin

Es begann in Gdańsk

Ausstellung

Krakau und seine Schätze

15.06 - 29.07.2020

../img/wydarzenia/2020-06-15 AUSSTELLUNG Krakau und seine Schätze - Banner_320.jpg
1000 Jahre Kulturgeschichte
der Königsstadt


Outdoor-Ausstellung

Veranstaltung auf Facebook
 
Öffnungszeiten: Mo–Mi 10:00–15:00 /
ab 22.06. Mi–Fr 10:00–15:00
 
Eintritt: frei
 
Ort: vor dem Polnischen Institut,
Burgstr. 27, 101078 Berlin

Veranstaltung AUF DER
NEUEN HOMEPAGE


Die Galerie des Polnischen Instituts muss leider immer noch geschlossen bleiben. Aber das bedeutet nicht, dass wir euch im Stich lassen und polnische Kultur bzw. Geschichte vorenthalten. Vor dem Berliner Institut wartet eine Open-Air-Ausstellung auf euch, die zu einer Gedankenreise in den polnischen Süden einlädt und allen Abstandsregeln entspricht.
 
Die Ausstellung ist eine Erzählung über Kraków – der ehemaligen Hauptstadt Polens, des Sitzes der polnischen Könige, einer der ältesten Universitätsstädte, der Stadt der Dichter, Schriftsteller und Künstler. Die Stadt gehörte im Mittelalter zu den bedeutendsten Metropolen Mitteleuropas. Seit Jahrhunderten kosmopolitisch, multikulturell und offen für Inspirationen von außen, blieb sie zugleich unverkennbar eine polnische Stadt. 1978 wurden die Altstadt und das Wawel-Schloss auf der Weltkulturerbeliste der UNESCO eingetragen.
 
Die „Schätze Krakaus“ – das sind 90 Kunstwerke, Architekturdenkmäler und Objekte des materiellen und immateriellen Kulturerbes, die mit Blick auf ihre kulturschaffende Rolle und ihren Status als Meisterwerke von Bedeutung sind.
 
Die Ausstellung ist in acht zeitlich aufeinander folgende Kapitel gegliedert:
  • Anfänge (vor 989)
  • Fürst und Bischof (989–1257)
  • Die Stadt (1257–1493)
  • Blütezeit (1493–1655)
  • Niedergang (1655–1794)
  • Kurzes Jahrhundert (1918–1989)
  • Epilog (nach 1989)
Die Geschichte Krakaus wird durch vier zusätzliche Tafeln ergänzt:
  • Der Wawelhügel
  • Die Universität
  • Jüdisches Kraków
  • Krakauer Identität
Die Ausstellung richtet sich an ein breites Publikum, bietet aber auch Wissenschaftlern (Soziologen, Politologen, Urbanisten, Architekten, Ökonomen, Historikern, Kunsthistorikern u.a.) interessantes Material. Sie zeigt Kraków als moderne Metropole, die ihr Kulturerbe zu nutzen weiß.
 
Die Schautafeln korrespondieren mit zwei Publikationen, die das Międzynarodowe Centrum Kultury (Internationales Kulturzentrum) in Kraków herausgegeben hat:„Tausend Schätze Krakaus. Geschichte und Kunst“ (2018) und „Krakau. Geschichte und Kunst“ (2019). Beide Werke wurden von Prof. Jacek Purchla und Dr. Joanna Ziętkiewicz-Kotz herausgegeben.
 
Bitte haltet beim Zuschauen den nötigen Abstand zueinander ein!
 
Veranstalter: Polnisches Institut Berlin in Kooperation mit dem Internationalen Kulturzentrum Kraków / Międzynarodowe Centrum Kultury w Krakowie
 
Info: mck.krakow.pl, www.krakow.pl/krakau_weltoffene_stadt